Willkommen in der Märchenakademie!

Ruckedigu, und wo bleibst du?

Wie wirst du ein Märchenexperte?

Die Märchenakademie von Grimmelsbergen ist wohl die berühmteste und bedeutendste Schule für angehende Märchenexperten. Zumindest diesseits und jenseits der purpurnen* Flüsse, und damit so ziemlich überall. Die Akademie* sieht fast aus wie das Schloss von Dornröschen. Sie liegt mitten im Wald an einem kleinen See nebst einem eigenen Tierpark. Das ist richtig idyllisch*. Aber im Schloss musst du ganz schön aufpassen, dass du dich nicht verläufst. Es gibt einfach zu viele Zimmer, Geheimgänge, verbotene Räume, sogar eine Schatzkammer soll dort versteckt sein. Aber die hat noch kein Schüler jemals betreten. Wer weiß, was sich dort alles verbirgt … vielleicht Gold? Oder wertvolle, alte Märchenbücher?

Wer an der Märchenakademie seine Ausbildung schafft, darf sich also stolz als Märchenexperte bezeichnen. Die Schülerinnen und Schüler der Märchenakademie kennen sich am Ende nicht nur ausgezeichnet mit den unterschiedlichsten Märchen aus, sondern können die Geschichten auch aufregend und wunderbar spannend erzählen, tanzen und sogar singen. Leider kann nicht jeder so einfach eine Ausbildung zum Märchenexperten machen, dafür musst du eine schwierige Aufnahmeprüfung bestehen. Die ist wirklich ganz schön schwer, aber wenn du die Aufgaben unter Spiel & Spaß gut schaffst, hast du schon einmal sehr gute Voraussetzungen!

Während der dreijährigen Ausbildung lernen die Schülerinnen und Schüler dann, wie sie Märchen spannend und lebendig vortragen, singen und tanzen. Und noch vieles, vieles mehr! Natürlich erfahren die Azubis auch neue Hintergrundinformationen zu den Märchenfiguren und warum wir uns überhaupt Märchen erzählen. Den krönenden Abschluss bildet das letzte, das sogenannte praktische Jahr. Im verwunschenen Wald von Grimmelsbergen sind die Schülerinnen und Schüler ein Jahr lang alleine unterwegs und müssen es ohne die Hilfe von Lehrern und Büchern mit guten und bösen märchenhaften Wesen aufnehmen. Das ist ganz schön aufregend!

pflanzen

  • Wie sieht eigentlich purpur aus, fragst du dich? Es ist ein Farbton zwischen grün und blau
  • Eine Akademie ist übrigens eine Schule, an der etwas Bestimmtes gelehrt und gelernt wird – der Name geht auf den uralten Philosophen Platon zurück
  • idyllisch ist ein anderes Wort für schön, beschaulich, friedlich

pflanzen

Titus‘ Stundenplan

Möchtest du wissen, wie ein Tag an der Märchenakademie abläuft? Hier ist Titus‘ Stundenplan aus dem zweiten Lehrjahr:

Professor Hauff im Porträt

So sieht er aus, der Direktor der Märchenakademie: Professor Ignatius Hauff. Er ist eigentlich nicht besonders streng, hat schon viel erlebt und gibt seine Erfahrung gerne weiter. Wenn da nur nicht die Sache mit seinen Ansprachen wäre. Eine Rede unter drei Stunden? Bei Professor Hauff unmöglich. Der Rekord liegt sogar bei sieben Komma neun acht Stunden, gehalten beim Sommerfest vor vier Jahren. Und da war es mit siebenundreißig Komma sechs Grad auch noch fürchterlich heiß. Na ja, und Professor Hauff scheint auch einige Geheimnisse zu haben. Manchmal, wenn man ihn etwas fragt, weicht er jedenfalls aus. Was sich da wirklich im Keller der Akademie abspielt? Und wer eigentlich Theodor Serapion ist, der das erste Märchenakademie-Buch geschrieben hat? Von Herrn Hauff erfahren wir darüber (noch) nichts.

Mitmachen!

Willst du wissen, ob du auch Schülerin oder Schüler der Märchenakademie sein könntest? Probiere doch mal unsere Rätsel und Aufgaben unter Spiel & Spaß aus!

Spiel & Spaß!